Lydia Andrade wurde vor dem 1:0-Führungstreffer gegen St. Pölten zu Fall gebracht.

1:3 im ersten Test: RBL-Frauen belohnen sich nicht

Die RBL-Frauen verlieren erstes Testspiel mit 1:3 gegen St. Pölten | Barbara Brecht trifft vom Punkt zur Führung (20.) | Mattner (39./47.) und Mädl (78.) drehen die Partie | Debüt für Neuzugang Lara Marti

Niederlage im ersten Test!

Bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts traf das Team um Trainer Şaban Uzun am Samstag auf die Spitzenreiterinnen der ADMIRAL Frauen-Bundesliga aus St. Pölten

Nach einem druckvollen Start der Österreicherinnen kam RBL immer besser ins Spiel und durch Barbara Brecht in der 20. Minute zur Führung. Sarah Mattner (39./47.) und Vanessa Mädl (78.) drehten die Partie zum 1:3-Endstand.

Barbara Brecht bejubelt den Führungstreffer zum 1:0.

Barbara Brecht macht’s vom Punkt

Im ersten Durchgang nahm der UEFA Champions League Teilnehmer zunächst das Heft in die Hand und versuchte den Spielaufbau der RBL-Frauen früh zu unterbinden. 

Spätestens mit dem Führungstor durch Barbara Brecht änderten sich die Kräfteverhältnisse: Torhüterin Gina Schüller öffnete das Spiel punktgenau auf Barbara Brecht, die die gestartete Lydia Andrade im Sechzehner bediente. Dort war unsere Nummer 17 nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Brecht zum Führungstreffer. Kurz vor der Pause schlugen die Österreicherinnen jedoch durch Sarah Mattner ein erstes Mal zu und kamen zum Ausgleich.

 

Lara Marti debütiert

Nach dem Seitenwechsel veränderte Şaban Uzun sein Team auf sieben Positionen. Neu dabei unter anderem die von Bayer 04 Leverkusen gekommene Lara Marti

Obwohl St. Pölten bereits in der 47. Minute durch Doppeltorschützin Mattner in Führung ging, zeigten sich die RBL-Frauen unbeeindruckt und drängten ihrerseits auf den Ausgleich, doch Julia Landenbergers Kopfball nach einer Fudalla-Ecke wurde von der gut aufgelegten Torhüterin Carina Schlüter entschärft. Auch die eingewechselten Marlene Müller und Vanessa Fudalla scheiterten mit ihren Abschlüssen an Schlüter, die ihrem Team mehrfach die Führung sicherte (57./75.). Wenig später war es Valentina Mädl, die einen Konter zum 3:1-Endstand für St. Pölten vollendete.

RBL-Frauen im Trainingslager

Statistik

SKN St. Pölten:
Schlüter – Balog, Klein, Lemesova, Touon, Wenger, Mikolajova, Schumacher, Brunnthaler, Mattner
 

RB Leipzig:
Schüller (46. Herzog) – Räcke (46. Landenberger), Kempe, Krug (46. Graf), Werner Z. (46. Marti), Starke (46. Hipp), Janez, Schaller, Werner M., Andrade (46. Müller), Brecht (46. Fudalla)
 

Publikum:
100 Zuschauerinnen und Zuschauerinnen an der Verbandsanlage des OÖFV in Linz

Die neue Signature Kollektion