Anton Bulland und Jamie Schuldes im Kampf um den Ball.

Neues Ligensystem: Das verändert sich für die U19 und U17

Saison unterteilt in Vor- und Hauptrunde | Erst regionale, anschließend überregionale Spiele | Erweiterung der Endrunde

Zur Saison 2024/25 hat sich der DFB dazu entschieden, ein neues Ligensystem für die A- und B-Junioren-Bundesliga einzuführen. Gespielt wird in einer Vor- und Hauptrunde sowie in regionalen, aber auch überregionalen Gruppen.

Wir erklären euch den neuen Modus!
 

U19-Coach Sebastian Heidinger im Interview

So läuft die Vorrunde

Gespielt wird ab der Saison 2024/25 in zwei Runden: Der Startschuss für das neue Ligensystem erfolgt mit der Vorrunde: Hierbei wurden acht Gruppen mit jeweils acht Teams gelost. Wichtig dabei war vor allem eine geographische Nähe und möglichst kurze Anfahrtswege. Insgesamt nehmen 64 Teams teil. Davon sind 58 Vereine mit einem Nachwuchsleistungszentrum dabei, sowie sechs Amateurvereine. 

Um eine sportlich möglichst ausgeglichene Gruppeneinteilung zu gewährleisten, wurde die 5-Jahres-Wertung der Junioren-Bundesliga, beziehungsweise der DFB-Nachwuchsligen hinzugezogen. 

Das Sonderkriterium: Maximal zwei Vereine pro Gruppe dürfen Amateurvereine sein. Gespielt wird immer mit Hin- und Rückspiel (insgesamt 14 Partien in der Vorrunde).

Somit haben sich folgende Gruppen für unsere Nachwuchsbullen ergeben:


U19 - Gruppe H:

  • RB Leipzig
  • Chemnitzer FC
  • FC Carl-Zeiss Jena
  • FC Energie Cottbus
  • FC Erzgebirge Aue
  • Hallescher FC
  • Hertha BSC
  • SG Dynamo Dresden

 

U17 - Gruppe E:

  • RB Leipzig
  • 1. FC Magdeburg
  • Chemnitzer FC
  • FC Energie Cottbus
  • FC Erzgebirge Aue
  • VfL Wolfsburg
  • Hallescher FC
  • SG Dynamo Dresden
     

Der Trainingsauftakt der U19

So geht es in der Hauptrunde weiter

Nach Abschluss der 14 Spieltage in der Vorrunde geht mit einer Hauptrunde weiter. Hier kommt es dann im Gegensatz zur Vorrunde zu überregionalen Paarungen. Heißt: Teams aus den verschiedenen Verbänden können aufeinander treffen. Die besten drei Mannschaften jeder Gruppe nehmen an Liga A teil und treffen auf alle besten drei Mannschaften der verschiedenen Vorrunden.

Insgesamt finden sich in Liga A demnach 24 Teams wieder. Hier werden die Clubs wiederum in vier Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften eingeteilt. Auch hier werden Hin- und Rückspiel bestritten.

Die besten vier Teams der jeweiligen Gruppen in der Hauptrunde qualifizieren sich für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Damit werden insgesamt 16 Vereine an der Endrunde teilnehmen. Der deutsche Meister wird ab dem Viertelfinale in einem K.o.-System ermittelt. 

Alle Teams, die es nicht in Liga A geschafft haben, werden in Liga B eingeteilt. Dort wird es acht Gruppen mit jeweils maximal acht Teams geben. Die ersten vier Plätze der jeweiligen Gruppen haben automatisch das Ticket für die Vorrunde der kommenden Saison gebucht.
 

RBL x PUMA