Dani Olmo steht mit Spanien im EM-Halbfinale.

My game for my country – mit Dani Olmo

Dani Olmo von RB Leipzig spricht im Interview über die Teilnahme an der UEFA EURO 2024 mit Spanien

My game for my country!

Mit seinen 26 Jahren hat Dani Olmo schon eine Menge erlebt: In „La Masia“, der Jugendabteilung des FC Barcelona ausgebildet, ging es für den Offensivmann über die Station Dinamo Zagreb 2020 zu RB Leipzig. 

Auch mit der spanischen Nationalmannschaft hat „EL Mago“ einiges erlebt. Bei der letzten UEFA EURO im Jahr 2021 scheiterte er mit Spanien erst im Halbfinale am späteren Europameister Italien. Bei der UEFA EURO 2024 gehören Dani und seine Kollegen nach einer starken Gruppenphase mit drei Siegen zu den Favoriten auf den Titel.

Wie blickt Dani Olmo auf seinen Werdegang und und die UEFA EURO 2024?
 

„Das ist meine schönste Erinnerung“

Die Generation um Xavi, Iniesta und Xabi Alonso gewann vor einigen Jahren alles, wurde Weltmeisterschaft und zweimal Europameister. Nun bist du wichtiger Bestandteil der neuen Generation. Verspürst du einen besonderen Druck weil du für eine solch erfolgreiche Nation aufläufst?

  • „Klar, wir Spanier haben in den letzten zehn Jahren viel gewonnen, aber auch wir, die neue Generation, haben zuletzt die Nations League gewonnen. Es fühlt sich nicht wie Druck oder eine Verpflichtung an, aber wir haben eine Mannschaft, die es schaffen kann, erneut um den Titel mitzuspielen. Die Freude überwiegt dem Druck aber deutlich.

    Wir müssen so spielen, wie wir es zuletzt gezeigt haben. Schließlich gibt es eine Menge Nationalmannschaften, die gut spielen, wie zum Beispiel Deutschland. Sie spielen zu Hause. Präsentieren sich in einer guten Form und haben die Fans im Rücken. Es wird also nicht einfach werden. Aber natürlich wollen wir um den Titel kämpfen.“
     

Was sind deine schönsten Erinnerungen an die letzte Europameisterschaft?

  • „Eine der schönsten Erinnerungen war das Spiel gegen Kroatien im Achtelfinale der UEFA EURO 2021. Es war das erste Mal, dass ich gegen sie gespielt habe. Nach einem 3:3 in der regulären Spielzeit mussten wir in die Verlängerung, die wir dann mit 5:3 gewonnen haben. 

    In der Verlängerung habe ich zwei Assists gegeben. Es war wirklich etwas Besonderes, nicht nur während des Spiels, sondern auch danach. Ich bin zu den spanischen Fans gegangen, um mich zu bedanken. Aber auch die kroatischen Fans haben mich sehr herzlich empfangen und mir nach meiner Zeit bei Dinamo Zagreb applaudiert. Für mich war es etwas ganz Besonderes, diese Wärme zu spüren und zu sehen, dass sie mich immer noch so in Erinnerung haben.“
     

Womit könnte Spanien seine Gegner bei der EM überraschen? 

  • „Wir haben einen anderen Trainer, das ist sicher. Taktisch werde ich natürlich nichts verraten, aber wir haben die Erfahrung des letzten Turniers, der Weltmeisterschaft und der Nations League. Wir kennen diesen Wettbewerb sehr gut und wir sind eingespielt. Im Endeffekt sind wir also kompletter, wir haben mehr Erfahrung. Das wird uns mit Sicherheit helfen.“
     

Die neuen Player Shirts