Leipzigs Tino Kaufmann im Duell mit Joel Ndala von Manchester City.

U19 unterliegt knapp bei Manchester City

Yannick Eduardo legt per Elfmeter vor | City dreht das Spiel | Platz zwei: Playoffs in der UEFA Youth League

Schade, Jungs!

Unsere U19 hat das fünfte Gruppenspiel bei Manchester City nach einer starken Vorstellung knapp mit 1:2 verloren. Damit geht der Gruppensieg aufgrund des direkten Vergleichs an die Citizens und unsere Jungs ziehen als Zweiter in die K.o.-Runde ein. Dort spielen wir auswärts in einem einzigen Playoff-Spiel um den Einzug ins Achtelfinale. Der Gegner steht noch nicht fest.

Den Führungstreffer im Academy Stadium erzielte Yannick Eduardo per Elfmeter, der mit nun fünf Toren bester Torjäger der UEFA Youth League ist.

Zum Abschluss der Gruppenphase trifft RB Leipzig am 13. Dezember um 13.00 Uhr auf die Young Boys Bern.
 

Die U19-Mannschaften von Manchester City und RB Leipzig vor dem Spiel.

UEFA Youth League | Manchester City - RB Leipzig

AUFSTELLUNG

MCI: Grant - Simpson-Pusey, Alleyne (C), Samuel, Galvez - Susoho (79. Noble), Adam, Taylor - Oboavwoduo (93. Carrington), Ndala, J. Heskey

RBL: Schlieck - Norbye, Hennig, Koß (66. Köhler) - Lenz (C), Bulland (71. Bayindir), Jatta (85. Onuoha), Meyer (85. Kühnhardt), Schierack, Kaufmann (71. Stadel) - Eduardo

 

Reservebank MCI: Murray-Jones - Harrison, Gray, R. Heskey, Naylor

Reservebank RBL: Dickes - Havrylenko

 

TORE

0:1 Yannick Eduardo (40., FE), 1:1 Kane Taylor (62.), 2:1 Josh Adam (75.)


GELBE KARTE

Grant



SCHIEDSRICHTER

1. Referee: Alessandro Dudic (Schweiz)

1. Assistent: Pascal Hirzel (Schweiz)

2. Assistent: Alain Heiniger (Schweiz)

Vierter Offizieller: Benjamin Speedie (England)

 

ZUSCHAUER 

400 im Academy Stadium
 

RBL U19 in Manchester Live!

Spielverlauf | 1. Halbzeit

  • Die Roten Bullen starteten von Beginn an mit Pressing und Ballbesitz in die Partie. Der erste Torschuss ging jedoch an die Gastgeber. Joel Ndala drang in unseren Strafraum ein, der Abschluss war jedoch kein Problem für Timo Schlieck (11.). Nach etwa 15 Minuten übernahmen die Hausherren das Kommando, RBL verteidigte aber kompakt. 

    Dann aber spielte sich City über die linke Seite mal durch. Der Ball landete nach einer flachen Hereingabe bei Justin Oboavwoduo, Tim Meyer konnte dessen Direktabnahme im letzten Moment noch abwehren (24.). Knapp zehn Minuten später wurden auch unsere Jungs wieder gefährlich. Der schnelle Tino Kaufmann scheiterte mit einem Schuss im Sechzehner an City-Keeper True Grant (24.).

    Und Tino Kaufmann wurde immer auffälliger, zehn Minuten danach setzte er einen Linkschuss nach einem Konter knapp vorbei (35.). Leipzig blieb dran und belohnte sich: Nach einem langen Ball konnte Nuha Jatta vom gegnerischen Torhüter nur regelwidrig gestoppt werden und den fälligen Foulelfmeter verwandelte Yannick Eduardo sicher zur Führung in der 40. Minute. Halbzeit!
     
Yannick Eduardo (rechts) traf per Strafstoß zur Führung für RBL.

Spielverlauf | 2. Halbzeit

  • Zur zweiten Hälfte drückte Manchester aufs Tempo. Leipzig war vor allem defensiv gefordert. Aber die Mannschaft von Sebastian Heidinger und Manuel Baum sorgte immer wieder für Entlastung. Yannick Eduardo über links und Tino Kaufmann freistehend im Strafraum per Kopf verpassten das zweite Leipziger Tor (51./57.). Auf der anderen Seite musste Timo Schlieck nun mehrfach eingreifen. 

    Zudem verhinderte Lenny Hennig den Ausgleich auf der Linie (61.). Die U19 von City wurde immer stärker. Mit dem nächsten Angriff klingelte es dann: Kane Taylor wurde freigespielt und der Engländer traf im Sechzehner zum 1:1 nach 62 Minuten. Danach ging es weiter hin und her mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und es ging von Strafraum zu Strafraum.

    So verhinderte Schlieck den Rückstand aus kurzer Distanz gegen Ndala (67.). Aber auch die Roten Bullen blieben stets brandgefährlich und meldeten sich mit einer Doppelchance. Leider parierte der Schlussmann der Skyblues gegen Eduardo, kurz darauf zielte Elias Lenz nach starker Balleroberung knapp daneben (73./74.).

    Den entscheidenden Punch setzten im Anschluss die Gastgeber. Taylor legte den Ball in den Rückraum und Josh Adam schob in der 75. Minute ein. Damit war das Spiel gedreht. Leipzig spielte aber eine tolle Schlussphase! Aber sowohl Jonathan Norbye, der in der 85. Minute eine Flanke am zweiten Pfosten verfehlte, als auch der eingewechselte Aris Bayindir in der Nachspielzeit verpassten noch Top-Chancen zum eigentlich verdienten Remis.
     
Trainer Sebastian Heidinger ist stolz auf seine Mannschaft.

Chefcoach Sebastian Heidinger 

  • "Es war ein großer Fight gegen eine sehr gute Mannschaft. Man hat in der zweiten Halbzeit gesehen, dass sie individuelle Klasse haben. Ich glaube trotzdem, dass wir heute die Chance hatten, das Spiel für uns zu entscheiden. Gerade vor dem zweiten Gegentor und auch danach hatten wir sehr gute Chancen.

    Ein Unentschieden wäre mindestens drin gewesen. Deswegen ist es umso ärgerlicher, dass wir heute als Verlierer vom Platz gehen. Gegen so einen guten Gegner erfordert es viel Aufwand, in die Box zu kommen. Im Abschluss hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Aber die Jungs haben alles reingehauen und alles investiert.

    Es ist eine überragende Youth-League-Saison bisher, darauf können wir stolz sein. Jetzt haben wir in den Playoffs zwar noch ein Spiel mehr, aber unsere Reise ist noch nicht zu Ende.“
     
Manuel Baum ist Sportlicher Leiter Akademie bei RB Leipzig.

Manuel Baum, Sportlicher Leiter Akademie

  • "Es war ein ausgerufenes Endspiel für uns. Ich finde, dass es eine ausgeglichene erste Halbzeit war. Wir haben super gefightet. Und nach einem tiefen Ball haben wir dann den Elfmeter bekommen. 

    In der zweiten Hälfte ist City besser ins Spiel gekommen. Sie hatten ein paar gute Chancen und haben dann das 1:1 erzielt. Aber wir hatten dann auch Top-Möglichkeiten, um das 2:1 zu machen. Yannick Eduardo oder Elias Lenz waren alleine vorm Tor. Aber genau in dieser Phase macht City dann den Treffer.

    Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten und wir können stolz darauf sein, was die Mannschaft bisher geleistet hat. Jetzt haben wir noch ein Spiel gegen Bern, das wir gewinnen wollen. Und dann geht es im neuen Jahr weiter.“

 

Die Winterkollektion von RBL